Kann CBD bei Unruhe helfen?

Ruhige Frau meditiertEine Ursache für eine innere Unruhe kann eine Angststörung sein. Von einer solchen Angststörung wird dann gesprochen, wenn eine solche innere Unruhe von der Dauer und von der Häufigkeit solcher Zustände her immer mehr wird und dann immer öfters auftritt. Solche Situationen kommen dann in immer geringeren Zeitabständen vor. Alleine in Deutschland leider unter solchen Zuständen mehr als 10 Millionen Menschen. Ein solcher Zustand kann beispielswiese zu schweren psychischen Beschwerden bis hin zu Suizid-Gedanken und deren Umsetzung führen. Aber auch Essstörungen, extreme Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Nervenschäden können die Folge von einer solchen Angststörung sein.

Die Entstehung von solcher inneren Unruhe und von solechen Angststörungen

Bei der Entstehung von innerer Unruhe sowie Angststörungen gibt es eine Vielzahl von Faktoren sowie Einflüsse von der Umwelt, die hier eine Rolle spielen können. Dazu gehören zum Beispiel genetische Faktoren, welche dann eine Reaktion auf bestimmte Reize oder Situationen in Richtung Angstzustände auslösen können. Dazu kommen dann noch bestimmte Ereignisse. Dazu gehören hier zum Beispiel traumatische Erlebnisse oder auch der Tod einer nahe stehenden Person. Ebenso können hier auch Existenzängste (wie zum Beispiel Verlust der Wohnung, Verlust der Arbeit oder durch Schulden) die Ursache für eine Auslösung von innerer Unruhe und Angststörungen sein.

Kann CBD bei Unruhe und Angststörungen helfen?

Cannabidiol (Abkürzung CBD) enthält Substanzen auf pflanzlicher Basis, die eine beruhigende Wirkung auslösen. Aufgrund von Studien sorgt CBD dafür, dass der menschliche Körper weniger Angstbotenstoffe ausschüttet. Die Studien, die hier vorliegen, besagen auch, dass CBD die Angst bei SAS (Abkürzung für soziale Angststörung) reduziert. Diese Reduzierung erfolgt dadurch, dass die Aktivität in der limbischen und der paralimbischen Hirnregion dadurch beeinflusst wird.

Dabei wurden bei einer dieser Studien an 10 Patienten, welche unter Angststörungen gelitten haben, entweder eine 400 mg Dosis CBD oder ein Placebo verabreicht. Hierbei wusste keiner dieser 10 Personen, was er erhalten hat. Danach erfolgte die Messung der Hirnströme dieser Personen. In einer weiteren Aktion wurde dieser Vorgang nochmals wiederholt, aber mit dem Unterschied, dass die Personen, welche bei der ersten Aktion ein Placebo erhalten haben, jetzt CBD bekamen und die anderen dann das Placebo. Danach erfolgte eine erneute Messung der Hirnströme.

Die Auswertung ergab, dass die Personen, welche CBD erhalten haben, erheblich geringere Angstzustände aufgewiesen haben. Ebenso war das Ergebnis, dass hierbei auch CBD einen guten und positiven Einfluss auf den jeweiligen regionalen Blutfluss hatte.
CBD kann bei Angststörungen sowie erheblicher Unruhe jedoch dabei den Kontakt zum Arzt nicht ersetzen

Grundsätzlich sollten jedoch alle diejenigen Personen, welche unter einer ausgeprägten inneren Unruhe und Angststörungen leiden, zunächst den Weg zum Arzt auf sich zu nehmen. Dort ist der richtige Platz, um den Angstzuständen auf den Grund zu gehen und zu lösen. CBD Öl kann hierbei jedoch dabei helfen, den Verlauf einer solchen Krankheit zu dämpfen und zu erleichtern.

Dabei sollte hier vor dem Erwerb von CBD Öl auch auf den einen oder anderen CBD Öl Test, zum Beispiel im Internet, geachtet werden. CBD Öl sollte nur von seriösen Anbietern bezogen werden und deshalb ist von solchen Testseiten auch der Testsieger 2021 ermittelt worden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *